Freitag, 29. Mai 2020

Pläne und Neuerungen

Hallo,

nachdem der LKW wieder instandgesetzt ist, können wir wieder Pläne für dieses Corona-Jahr schmieden. So soll die Chemietoilette gegen eine Trockentrenntoilette ersetzt werden.  Diese wird selbst gebaut und erhöht unsere Zeit autark zu stehen. Weiterhin benötigen wir keine Chemie und sparen Wasser. Somit eine sehr lohnende Investition. Den Trenneinsatz habe ich bereits gekauft. Ich entschied mich für das Modell von Trobolo . Diesen Umbau werde ich hier im Blog dementsprechend dokumentieren. 
Auch wird ein weiterer Wasser-Außenanschluß montiert. Dieser wird im Gegensatz zum bestehenden mit Warm- und Kaltwasser nutzbar sein um eine Außendusche zu realisieren. Auch diese Duschmöglichkeit erhöht unsere autarke Zeit bzw. ermöglicht es uns komplett auf CP zu verzichten.
Ich werde diese Umbauten beginnen, sobald der Trenneinsatz geliefert ist. Ziel ist die Umsetzung bis zum Sommerurlaub 2020. Da ist auch schon das Stichwort -Sommerurlaub-. Aktuell sind die Reisewarnungen noch aktiv. Mitte Juni sollten diese aber gelockert werden, sodass eine längere Reise doch noch möglich werden kann. Wir werden die Lage genau beobachten und analysieren. Erst dann entscheiden wir wohin die Reise gehen wird. 

Bis zum Umbau und deren Dokumentation. Bleibt gesund !!

Donnerstag, 9. April 2020

Corona und ein "kranker LKW"

Hallo,


ich möchte euch mit diesem Post wieder einmal etwas informieren, wie es aktuell um Reisepläne und dem LKW steht.
Seit wenigen Wochen hat sich die Welt bis hinunter zu jedem einzelnen verändert. Ein Virus beherrscht die Menschen und greift in alle Systeme ein. Egal ob Arbeitswelt, Schule, Wirtschaft oder Privatleben - ALLE und jeder ist in irgendeiner Weise betroffen. Diese Situation hat vielfältige Auswirkungen nicht nur auf uns, sondern auch auf unsere Planungen bezüglich unserer Sommertour 2020 nach Rumänien. Ebenso war auch dieses Jahr wieder ein Osterurlaub an der Fränkischen Seenplatte vorgesehen. Dieser kann leider nicht stattfinden. Zum einen sind alle Stellplätze noch gesperrt, zum anderen befindet sich der IVECO aktuell noch in der Werkstatt. Neben der Lenkschubstange waren weitere Reparaturen nötig. So verlor der LKW an einigen Stellen Öl. Am Ölrücklaufrohr des Turbo sowie an den vorderen Planetengetrieben müssen neue Dichtungen eingebaut werden. Somit ist auch das WoMo zu Coronazeiten leider nicht gesund.


Nochmals zu Rumänien. Geplant war wie bereits geschrieben eine Tour nach Rumänien. Diesbezüglich haben wir uns Reiseführer sowie Straßenkarten gekauft um die konkrete Reiseplanung zu beginnen. Stand heute (09.04.2020) ist, dass z.B. Tschechien die Staatsgrenzen bis Ende August geschlossen halten möchte. Somit wäre diese Anreiseroute nicht mehr möglich. Wie sich die "Grenzlage" insgesamt entwickelt ist genau so unbekannt wie die Einschränkungen bis zum Sommer innerhalb Deutschlands. Weiterhin muss die Situation in den Reiseländern genau bewertet werden. So möchten wir nicht in ein Land reisen, dessen Gesundheitssystem völlig überlastet ist und täglich sehr viele Menschen an Covid-19 sterben. Somit werden wir sehr kurzfristig planen und auch Alternativen überlegen.


Wir sehen die aktuelle Lage sowie die angeordneten Maßnahmen als notwendig und absolut Lebensrettend für viele Mitbürger an und tragen auch unseren persönlichen Beitrag hierzu bei.


Ich wünsche und hoffe auf bessere Nachrichten im nächsten Post. Bleibt gesund und freut euch auf die geile Zeit nach Corona !!


Schöne Osterfeiertage 2020




Ölrücklaufrohr , Dichtung defekt

Planetengetriebe undicht




Samstag, 15. Februar 2020

Kohleschale für Petromax ft9 gebaut

Hallo,

nachdem die Saison 2020 immer näher rückt, habe ich die letzten Schlechtwettertage genutzt um eine Edelstahl Kohleschale für unseren ft9 zu bauen. Ziel war es, dass die Schale nicht rostet, sich nicht verformt und auch etwas höher stehen kann. Das Packmaß sollte aber klein bleiben.
Ich bestellte eine sog. Ronde 350 mm Durchmesser und 3mm dick. Ein genauso starkes Flacheisen ausenrum, und fertig ist die Schale. Die drei Beine sind mit Gewinde M 12 einzuschrauben. Somit ist eine Stabilität und Standsicherheit gewährleistet.
Wir freuen uns auf den ersten Einsatz dieser Kohlenschale.





Montag, 30. Dezember 2019

Planungen und Vorausschau auf 2020

Hallo,

nachdem die Weihnachtstage um sind, haben wir uns Gedanken und Pläne bezüglich des LKW und Reisen für 2020 gemacht.
2019 wurde vom TÜV empfohlen, die Lenkschubstange aufgrund von zu viel Spiel zu erneuern. D wir seit dieser TÜV-Prüfung nochmals über 6500 km gefahren sind, wird diese Reparatur zu Beginn des Jahres vorgenommen werden. Weiterhin möchte ich endlich eine Trockentrenntoilette in das WoMo einbauen und somit die Chemietoilette ersetzen. Diese ist zwar noch gar nicht so alt, aber trotzdem möchte ich diesen Umbau durchführen. Entsprechende Recherchen habe ich bereits getätigt. Es wird ein Selbstbau werden, bei diesem ich die jetzige Entsorgungsklappe nach außen weiter nutzen möchte. Ein detaillierter Umbaubericht werde ich hier veröffentlichen.
Was unsere Reiseplanung betrifft, soll es im Sommer 2020 nach Rumänien gehen. Nach vielen Jahren Skandinavien bzw. Polen und das Baltikum werden wir gen Südosteuropa fahren. Ob wir das gesamte Land oder lediglich bis einschließlich den Karpaten fahren, ist noch nicht bekannt. Bisher haben wir drei Reiseführer und eine Strassenkarte für unsere Planungen gekauft sowie in dementsprechenden Internetforen etwas gelesen.
Ich denke, auch 2020 wird ein nicht langweiliges Jahr werden.

Einen guten Beschluss,  Alles Gute, Gesundheit und tolle Reisen in 2020 wünscht Familie Bömmel


Reiseplanung 2020 - Rumänien 

Freitag, 4. Oktober 2019

Skandinavientour 2019 - Reisevideo

Hallo,

endlich ist es fertig, unser Video zur Sommertour 2019. 34 Minuten Zusammenfassung unserer Reise durch Finnland, Norwegen und Schweden.

Viel Spass beim Ansehen


Donnerstag, 5. September 2019

"Willys Treffen" in Enkirch - 40. Fernreisemobiltreffen

Hallo ,


nachdem wir am 28.08.2019 von unserer 32-tägigen Skandinavientour zurück waren (Bericht und Video folgt), konnte ich in diesem Jahr erstmalig mit dem LKW das legendäre Fernreisemobiltreffen in Enkirch an der Mosel besuchen. Torsten und Ina sowie weitere Freunde aus unserer Gruppe fuhren bereits am Donnerstag Abend an und hielten mir einen Platz in ihrem "Lager" frei. Ich kam mit Kilian am Freitag um die Mittagszeit hinzu. Bei strahlenden Sonnenschein und sehr gut besuchten Gelände direkt an der Mosel kündigte sich ein schönes Wochenende an. So kam es dann auch. Ich traf viele Bekannte und es fand ein reger Austausch in unterschiedlichen Themen statt. Abend wurde gemeinsam gegrillt und das ein oder andere Bier getrunken. Beim Rundgang über die fast unendlichen Wiesenflächen an der Mosel konnte man gar nicht alle Fahrzeuge betrachten. Am Samstag Abend zog eine Gewitterfront über das Gelände. Die gute Stimmung wurde hiervon aber nicht negativ beeinträchtigt. Im Gegenteil, nach dem kurzen, heftigen Gewitter setzten wir uns zu unseren Platznachbarn hinzu, die ein schönes Lagerfeuer entfacht hatten.
Am Sonntag nach dem Frühstück mussten wir wie viele andere wieder nach Hause. Somit ging mein erster Besuch auf diesem größten Treffen dieser Art zu Ende.
Mein Fazit fällt überwiegend positiv aus. Organisatorisch gibt es bei der Abgrenzung des Veranstaltungsgeländes Vs. WoMo-Platz der Gemeinde noch Nachbesserungsbedarf. Trotz dieses Negativpunktes, DANKE an die Veranstalter für die Orga dieser Großveranstaltung !!


Weitere Infos unter: 


https://www.fernreisemobiltreffen.de


https://www.fernreisemobiltreffen.de/mediapool/18/184837/data/Chronik-WT-1980-2019-Download.pdf


     





 
 

Samstag, 6. Juli 2019

Abenteuer & Allrad 2019

Hallo ,


auch 2019 waren ich und viele meiner Freunde auf der A & A in Bad Kissingen.
Die Camp-Area war wieder sehr gut gefüllt. Dennoch war eine gute Stimmung auf dem gesamten Gelände. Unser Camp war mit ca. 30 Leuten mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen das größte Gruppentreffen unserer Freunde und Bekannten. Im Vorfeld gab es viele Überlegungen zum Essen. Wir wollten nicht nur Grillen. So gäbe es dann auch Feuerlachs, Schichtfleich aus dem Feuertopf (ft 18 !!) Und Paella. Somit wurde nur am Dienstagabend der klassische Grill angeheizt.

Die Messe empfand ich dieses Jahr wieder etwas angenehmer und interessanter. So habe ich den Eindruck, dass sich der Fokus wieder etwas mehr auf die Selbstausbauerszene fixiert. Neuerungen waren auch viele Anbieter von Dachzelten. Dennoch waren auch wieder die ganz großen Fahrzeuge im Angebot der Messe. Ich selbst wollte einen Gastank als Alternative zum Flaschengas kaufen. In dieser Sparte war leider kein Anbieter vertreten. So blieb es beim Kauf eines Petromax Feuertopf ft 9.

Danke an ALLE, die zum Gelingen dieser Großveranstaltung beigetragen haben. Danke an all die "Sterneköche" unserer Gruppe.

Eindrücke der Camp-Area sowie aus unserem Lager seht ihr hier im Video.








Donnerstag, 13. Juni 2019

Feuerschale selbst gebaut

Hallo,


heute schreibe ich einmal über ein besonderes Thema. Eine "Feuerschale selbst bauen". Bis jetzt haben wir unser Lagerfeuer entweder an ausgewiesenen Feuerstellen oder in unserem selbstgebauten Grill gemacht. Da wir jetzt einen neuen Atago-Grill haben, möchte ich in diesen aber kein Feuer mehr machen. Der Hersteller sieht das zwar vor, mir ist dieser Grill aber zu hochwertig um diesen als Feuerschale zu nutzen. Somit baute ich eine 60cm Feuerschale mit abschraubbaren Füßen selbst. Grundlage ist ein "Klöpperboden". Ein fertiges Teil, das im Kesselbau benutzt wird. Diese Stahlteile können in verschiedene Durchmesser gekauft werden. Ich entschied mich für eine 60 cm Schale. Bevor dieser "Klöpperboden" geliefert wurde, fertigte ich bereits die Beine für die Feuerschale an. Da diese an der Schale angeschraubt werden sollen, schweißte ich Scheiben mit Muttern M12 in diese Rohre ein. Als Gegenstück drehte ich bei den Schrauben den Schraubenkopf einfach etwas ab. Alternativ können auch Schlossschrauben verwendet werden. In den Klöpperboden habe ich drei Löcher gebohrt, in denen die vorbereiteten Schrauben eingeschweißt werden. In der Mitte der Schale bohrte ich ebenfalls ein Loch, sodass z.B. Regenwasser ablaufen kann.  Die ca. 36 cm langen Füße in die Gewindebolzen eingeschraubt und es kann angeheizt werden. Ich baute noch Griffe an die Schale an. Zum einen natürlich um die Schale besser tragen und Asche ausleeren zu können, zum anderen wird die Schale an einem dieser Griffe zwischen Aufbau und Fahrerhaus transportiert.
Die Kosten betragen ca. 39 € für den 60 cm "Klöpperboden" und ca. 10 € für das weitere Material.


Viel Spass beim Nachbau !!


PS: Im nächsten Post ein Video u.a. mit dem ersten Einsatz dieser Feuerschale


 

 
 

Freitag, 17. Mai 2019

Neues 01 - 2019

Hallo ,


auch 2019 gibt es wieder neues von unserem LKW zu berichten. Nachdem der Winter kalt und auch lange war, wollte ich den Laster Mitte März aus der Winterschlaf-Scheune zurück zu unserem Haus holen. Doch dieser mochte nicht so sehr. Die Starterbatterien waren trotz Hauptschalter aus und einem Ladeversuch wenige Tage vor der Überführung nach Hause nicht mehr aufzuladen. Diese Batterien waren noch vom Vorbesitzer im Fahrzeug verbaut. Dieses habe ich mittlerweile schon 7 Jahre. Somit ist es kein außergewöhnliches Ereignis, dass die Batterien irgendwann mal tot sind. Somit habe ich neue und auch gleich etwas stärkere Starterbatterien eingebaut. Mit diesen war es auch kein Problem unser WoMo nach Hause zu bringen.

Dort wurden weitere Arbeiten durchgeführt. Die größte Baustelle war das Waschbecken im Bad. Bisher hatte ich dort ein Klappwaschbecken eingebaut, dass auf der Baltikumtour 2018 zu Bruch ging.  Da wir ein solches Klappwaschbecken nicht mehr wollten, montierte ich ein festes in die hintere linke Ecke neben dem WC. Diese Lösung war in Anbetracht des kleinen Raumes die praktischste Möglichkeit, ein Festwaschbecken zu installieren. Neben dem Waschbecken baute ich ein neues Rückfahrkamerasystem ein. Hier war das Vorgängermodell ebenfalls defekt. Jetzt ist ein Bildschirm mit Splitbild montiert. Mit diesem kann ich mehrere Kamerabilder auf diesem Monitor gleichzeitig betrachten. Dies bietet auch die Möglichkeit, einen "Abbiegeassistenten" zu bauen. Hierzu möchte ich die rechte Kamera auf das rechte Blinkersignal legen. Außen wurden die Aufstiege mit neuen V2A-Lagern versehen. Die Originalen Kunststofflager waren gar nicht mehr vorhanden. An dieser Stelle Danke an Torsten für seine Unterstützung bei der Herstellung dieser Lager.

Nach dem Reparaturen und Neuerungen waren wir an Ostern auch wieder mit dem Iveco unterwegs. Bei besten Wetter verbrachten wir einige Tage am Altmühlsee und Brombachsee. Hier grillten wir auf unserem neuen Grill, fuhren viel Fahrrad und Dog-Scooter.
Dabei hatten wir auch viel Zeit über unsere Sommertour 2019 nachzudenken. Als Ergebnis kam Finnland heraus. Somit habe ich diese Woche die Fähre (Finnlines)
 von Travemünde nach Helsinki gebucht. Die Reise soll über Finnland zum Nordkap gehen. Von dort über Norwegen (Lofoten) und Schweden wieder zurück. Soweit die aktuelle Planungsphase.





Neue Rückfahrkamera


Neues Waschbecken im Bau
Neu gelagerte Aufstiege

WC, Waschbecken fertiger Zustand

Bei sonnigen Wetter am Altmühlsee
 
Entspannter Hund nach einer Dogscooter-Runde
Unser neuer Grill :)
 
 
 
 
 

Abendstimmung bei einem Glas Wein
"Finnmaid" - dieses Schiff bringt uns im Sommer nach Finnland


Geplante Tour 2019. Von Würzburg nach Lübeck. Dann per Schiff nach Helsinki.
Über Nordkap, Norwegen und Schweden wieder nach Hause

Mittwoch, 26. September 2018

Sommertour 2018 - Video

Hallo ,


nachdem ich im letzten Post einen längeren Bericht mit vielen Fotos unserer Polen - Baltikumtour geschrieben habe, ist heute das Video zur Tour fertig.


Viel Spass beim ansehen !!!